Better Cotton – Large Scale and Long Term


Baumwolle ist aus der Textilindustrie nicht mehr wegzudenken. Sie spielte eine wichtige Rolle in der industriellen Revolution, und auch heute noch stellt der Baumwollanbau in vielen Teilen der Welt eine unerlässliche Einnahmequelle dar.

 

Da die Nachhaltigkeit bei den Methoden der heutigen Baumwollerzeugung aber vielerorts zu wünschen übrig lässt, wurde die Better Cotton Initiative ins Leben gerufen. Um Baumwolle nachhaltig produzieren zu können, muss vor allem beim Wasserverbrauch und beim Chemikalieneinsatz angesetzt werden. „Deshalb sind wir aktives Mitglied der Better Cotton Initiative – der ersten richtig großen, global angelegten Kooperation für eine nachhaltige Textilproduktion. Der moderne Anbau von Bio-Baumwolle ist fantastisch und basiert auf neusten Erkenntnissen, aber um breite, umfassende Veränderungen zu erreichen, müssen wir in viel größerem Umfang als bisher auch Aus- und Weiterbildungsfragen einbeziehen.“ Gemeinsam mit der englischen Organisation Cotton Connect unterstützt Gina Tricot Weiterbildungsprogramme für Baumwollbauern im indischen Gujarat. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Versandhaus Ellos durchgeführt. Better Cotton zeigt auf, wie die Modeindustrie in Nachhaltigkeitsfragen besser zusammenarbeiten kann. Um Ergebnisse zu erzielen, kommt man an großangelegten Projekten nämlich nicht herum. Zusammen mit anderen Mitgliedern der Better Cotton Initiative wie Levi’s, H&M und IKEA können wir einen Beitrag zu umfassenden Reformen in der Baumwollindustrie leisten, in der sich viel zu lange nichts verändert hat. Hunderte von Bauern können mit unserer Hilfe an Schulungsmaßnahmen teilnehmen, ohne dazu ihren Arbeits- und Wohnort verlassen zu müssen. Noch nie wurde ein so großangelegtes Nachhaltigkeitsprojekt in der Baumwollindustrie durchgeführt. Unter The Good Project haben wir weitere Informationen zu Better Cotton zusammengestellt.