Zukunftsträchtige Fasern


Heute wird bei Gina Tricot eines von fünf Kleidungsstücken aus ausschließlich nachhaltigen Materialien hergestellt. Unsere Zielsetzung ist es, 2028 (in dem Jahr, in dem Gina Tricot 30-jähriges Firmenjubiläum feiern wird) nur Produkte aus nachhaltigen Materialien anzubieten. Unter nachhaltigen Materialien verstehen wir Fasern, die in unserem Materialranking eine Spitzenposition einnehmen: Bio-Baumwolle, Baumwolle der Better Cotton Initative, Leinen, Tencel®, ProViscose®, ProModal®, Viskose von Lenzing und sämtliche recycelten Materialien.

 

Wir sind bestrebt, den Anteil nachhaltiger Materialien in den Kollektionen zu erhöhen und halten unablässig Ausschau nach neuen Alternativen. Um eine Quote von 100 % zu erreichen, sind wir von der Umstellung abhängig, die wir derzeit in der Branche beobachten können – einer Umstellung, die den kommerziellen Zugang zu neuen innovativen Fasern ermöglicht.

 

„Wir haben die 20-%-Grenze durchbrochen, mit anderen Worten wird inzwischen eines von fünf Kleidungsstücken aus nachhaltigen Fasern gefertigt“, weiß Produktions- und Beschaffungs-Leiterin Emma Garrote Fredman zu berichten. „Die Entwicklung ist ein Beweis dafür, dass unsere Arbeitsweise funktioniert und dass wir die Materialauswahl erfolgreich in unser Beschaffungs- und Produktionskonzept implementiert haben. Unsere Büros vor Ort haben größere Verantwortung übernommen, was zeigt, dass unsere Weiterbildungsmaßnahmen Früchte tragen. Wir können auch feststellen, dass das Verständnis unserer Zulieferer bezüglich der Bedeutung nachhaltiger Materialien stetig steigt und dass sie sich immer bewusster werden, wie wichtig die Materialauswahl bei der Zusammenarbeit ist.“

 

Natürlich ist das Material nicht der einzige Faktor, der sich auf die Umweltverträglichkeit eines Produkts auswirkt. Auch die Handhabung der Kleidung spielt eine Rolle.

 

 „Auf den Pflegehinweisen in unseren Kleidungsstücken werden die Träger aufgefordert, seltener und bei niedrigerer Temperatur zu waschen. Es gibt kaum einen besseren Umwelttipp. Wasche erst, wenn es wirklich notwendig ist, wasche nur bei voller Waschmaschine und wähle eine möglichst niedrige Temperatur. Auf diese Weise schonst du zudem dein Kleidungsstück“, informiert Einkaufs- und Designchefin Anna Appelqvist.

 

Weitere Infos zu unserer Materialentwicklung in unserem Nachhaltigkeitsbericht.