Kundenservice Filialen finden Newsletter Der Geschenkgutschein Wunschzettel ( )
Der Artikel wurde in Ihren Wunschzettel aufgenommen

Gina Tricot Opens Production Office in China


China ist Gina Tricots zweitgrößter Produktionsmarkt. Derzeit haben wir rund 40 Lieferanten im ganzen Land, von Dalian und Peking im Norden bis Hongkong und Shenzhen im Süden. In China werden die verschiedensten Produkte hergestellt, Schuhe und Accessoires genauso wie Überbekleidung und dicke Strickpullis.  Anfang August eröffnete Gina Tricot ein Produktionsbüro im Herzen Shanghais. Es liegt im 21. Stockwerk eines Hochhauses in der Nähe der Nanjing Road. Ein Woche nach der Eröffnung sprachen wir mit den dortigen Mitarbeitern.

 

Emma Garrote Fredman, die auf langjährige Erfahrungen im Boråser Büro zurückblicken kann, hat unlängst ihren Dienst als Büroleiterin angetreten.

Emma, wie war es, nach Shanghai zu ziehen?
Was ist der größte Unterschied zur schwedischen Heimat? „Nach Shanghai zu ziehen, war unglaublich aufregend. Ein richtiges Abenteuer mit vielen Herausforderungen. Der größte Unterschied ist, dass hier alles so enorm groß ist. Aus dem beschaulichen Borås mit seinen gut 100 000 Einwohnern in eine Metropole wie Shanghai mit über 20 Millionen Einwohnern zu ziehen, bedeutet eine riesige Umstellung.“

Wie findest du Shanghai?
„Ich bin enorm beeindruckt. Trotz der Größe funktioniert alles bestens. Eine Art geordnetes Chaos. Shanghai ist eine extrem interessante Stadt mit Einflüssen aus Ost und West. Eine faszinierende Mischung! Nach nur einem Monat fühle ich mich schon ein bisschen wie zu Hause, und die Stadt hat einen besonderen Platz in meinem Herzen bekommen.“

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Voraussetzungen, damit dir die Arbeit hier gelingt?
„Für erfolgreiches Arbeiten brauchen wird deutliche Ziele. Und eine gute Zusammenarbeit mit sowohl der Zentrale in Schweden als auch den Lieferanten hier in China. Um uns auf dem Markt durchzusetzen, müssen wir natürlich besser sein als alle anderen, das gilt auch hier in China!“

Neben Emma sind auch drei lokale Mitarbeiterinnen im Büro beschäftigt. Wir haben sie nach ihrem bisherigem Eindruck von Gina Tricot gefragt: „Gina Tricot ist ein schnell wachsendes Unternehmen“, antwortet Lisa Xu, die als Merchandiserin für die Bereiche Webstoff und Grobstrick verantwortlich ist. „Auf Mails bekommt man im Handumdrehen Antwort, und auch das Kreieren neuer, schicker Modelle geht enorm schnell. Wenn wir eine Veränderung vornehmen, bitten wir um ein Foto, damit die Veränderung abgesegnet werden kann. Sehr effizient!“ Elaine Chai, Merchandiserin für Konfektion und Sport, stimmt ihrer Kollegin zu: „Bei Gina Tricot arbeitet man schnell und effizient. Der Respekt für die Mitarbeiter ist groß, daher fühle ich mich schon jetzt als Teil von Gina.“  „Ich bin froh, dass ich mich für Gina Tricot entschieden habe“, so Candy Yue, Merchandiserin für die Bereiche Party und Accessoires.  „Gina Tricot ist ein junges, schnell wachsendes Unternehmen, das viele Zukunftsmöglichkeiten bietet.“

Wie ist es, für ein schwedisches Unternehmen zu arbeiten?
Unterscheidet sich die Firmenkultur von der hiesigen? „Ich sehe keine großen Unterschiede“, sagt Lisa, die zuvor für ein dänisches Unternehmen tätig war.  „Möglicherweise sind schwedische Firmen besser organisiert, beispielsweise hat man regelmäßige Nachbereitungsmeetings.“ Elaine und Candy sind der gleichen Meinung: „Die Unterschiede sind nicht sonderlich groß. Wir sind daran gewöhnt, mit europäischen Unternehmen zusammenzuarbeiten.“

Wie seht ihr die Zukunft der Textilbranche in China?
„Ich glaube, dass China noch lange der größte Textilexporteur sein wird“, meint Elaine, „Aber wir müssen in den Bereichen Dienstleistungsbereitschaft und Design besser werden. Und unsere Vorteile besser nutzen.“  Lisa stimmt zu: „Servicedenken wird in Zukunft noch wichtiger werden.  Die Lohnkosten sind in den letzten Jahren gestiegen, aber China hat eine gefestigte Textiltradition. Die Lieferanten werden im Bereich Mode immer stärker und verbessern auch ihre Dienstleistungsbereitschaft.“  Candy ergänzt die Kollegin: „Es gibt enorm viele große Textilfabriken in China, daher bin ich sicher, dass Gina Tricot hier gute Möglichkeiten hat, gute Lieferanten zu finden. Außerdem hoffe ich, dass Gina Tricot in China Filialen eröffnen wird. Das würde ein großer Erfolg werden, davon bin ich überzeugt.“

Wir sind gespannt, wie sich die Dinge in Shanghai entwickeln und wünschen dem Team viel Erfolg!