Kundenservice Filialen finden Newsletter Der Geschenkgutschein Wunschzettel ( )
Der Artikel wurde in Ihren Wunschzettel aufgenommen

GIVE SOME LOVE


Schmuck

Damit Schmuck schön glänzt und glitzert, muss er regelmäßig gereinigt werden. Um zu verhindern, dass er mit Parfüm oder Haarspray besprüht wird, legt man ihn am besten immer erst an, wenn man fertig gestylt ist. Beim Schlafengehen gilt das Umgekehrte: Den Schmuck vor dem Abschminken, Reinigen und Pflegen der Haut ablegen.

Schmuck reinigt man am besten mit lauwarmem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel. Vorsichtig putzen und evtl. Ritzen und Rillen mit einer weichen Zahnbürste säubern.

Schmuck immer einzeln in kleinen Stoffbeuteln aufbewahren, damit er nicht verkratzt und verstaubt.

 

Schuhe und Taschen

Neue Schuhe und Taschen sollten Wind und Wetter erst nach schützender Behandlung ausgesetzt werden. Aber auch später brauchen sie regelmäßige Pflege, um Geschmeidigkeit und Glanz nicht zu verlieren.

Ein klassischer Tipp: Schuhe immer mit Schuhlöffel an- und ausziehen, damit sie ihre Passform behalten.  Gönne deinen Schuhen zudem Tragepausen. Wenn du nicht jeden Tag das gleiche Paar trägst, kann die aufgenommene Feuchtigkeit ordentlich ausdunsten.

Schmutz an Schuhen und Taschen sollte sofort entfernt werden, d.h. bevor er eintrocknet. Meist lässt er sich mit einer weichen Bürste und lauwarmem Wasser entfernen, nur bei hartnäckigen Flecken sind Spezialreinigungsmittel erforderlich. Natürlich dürfen weder Schuhe noch Taschen in die Waschmaschine!

Nasse Accessoires immer an der Luft trocknen lassen, niemals auf die Heizung legen oder den Trocknungsprozess sonstwie beschleunigen. Damit Taschen ihre Form behalten, sollte man sie mit Zeitungspapier ausstopfen. Auch in Schuhe gehört Zeitungspapier oder ein passender Schuhspanner. Der Schaft von hohen Stiefeln bleibt länger schön, wenn man ihn mit zusammengerollten Zeitungen stabilisiert. Accessoires, die eine Weile nicht benutzt werden, sollten in Stofftaschen aufbewahrt werden, damit sie vor Staub, Kratzern usw. geschützt sind.

Nach dem Reinigen und Trocknen ist die Behandlung mit Pflegemitteln angesagt. Glattleder wird mit Creme geputzt, Veloursleder mit geeignetem Spray imprägniert. Kunstleder und Lack sind nach dem Reinigen und Trocknen sofort wieder einsatzfähig. Lackprodukte glänzen besonders schön, wenn man sie mit flüssiger Sahne putzt.

Kleidung will gepflegt werden, damit Farben, Glanz und Form lange erhalten bleiben. Heute wandern Kleidungsstücke vielmals auch dann in die Waschmaschine, wenn sie gar nicht wirklich schmutzig sind. Unnützes Waschen und Trocknen strapaziert die Fasern und Nähte, bleicht die Farben aus und verschlechtert die Passform. Daher kommt es sowohl dem Geldbeutel als auch der Umwelt zugute, wenn man Kleidung nicht unbedacht zur Wäsche gibt.

 

Flecken sofort entfernen

Ist ein Missgeschick passiert, gilt es schnell zu handeln, denn je eher man sich an die Fleckentfernung macht, desto größer sind die Chancen, Flecken restlos entfernen zu können. Erstaunlich viele Flecken lassen sich mit Feuchten Tüchern behandeln, nicht zuletzt Makeup-Flecken. Ausprobieren lohnt sich. In unserem Leitfaden zur Fleckenentfernung findest du viele nützliche Tipps.

 

guide.pdf

 

Aufhängen 

Lass deine Kleider nach dem Ausziehen nicht einfach auf dem Boden liegen. Wenn du das nächste Mal aufräumst, ist die Gefahr nämlich groß, dass sie in die Waschmaschine wandern, obwohl sie eigentlich gar nicht schmutzig sind.  Hänge getragene Teile auf einen Kleiderbügel, so kommen sie bestimmt mehrmals zum Einsatz. Am besten verwendet man große, robuste Bügel. Schwere Strickpullis hängt man beispielsweise über eine Stuhllehne.

 

Lüften, ausbürsten und im Wasserdampf glätten

Wird getragene Kleidung an die frische Luft gehängt, verschwinden nicht nur unliebsame Gerüche, sondern auch evtl. Tragefalten.  Hast du keinen Garten oder Balkon, kannst du zerknitterte Teile auch vor dem Duschen im Bad aufhängen. Im Wasserdampf werden sie wie von Zauberhand wunderbar glatt. Perfekt auch auf Reisen! Wer in eine Kleiderbürste investiert, kann leichte Verschmutzungen und Staub einfach abbürsten. Besonders gut funktioniert dies bei Überbekleidung wie Blazern und Sakkos sowie anderen robusten Textilien. Das Lüften und Abbürsten erspart häufig den Gang zur Reinigung.

 

Waschen und Bügeln

Ist Kleidung wirklich schmutzig, kommt man um das Waschen nicht mehr herum. Aber auch hier gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Kleidung sollte immer nur auf Links gedreht gewaschen werden. Dies gilt besonders für Textilien aus Baumwolle, da sie beim Waschen leicht ausbleichen. Sortiere die Wäsche nach Farben und verwende nur so viel Waschmittel, wie wirklich erforderlich ist. Um die Umwelt zu schonen, sollte man bei möglichst niedriger Temperatur waschen und ein kurzes Waschprogramm wählen. Benutze den Wäschetrockner nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Er verbraucht viel Energie und strapaziert die Textilien. Die Flusen im Flusensieb sind Fasern von deiner Kleidung! Viel besser ist es, Kleidung hängend zu trocknen. Ausnahme: Schwere Pullis würden ausleiern und müssen daher liegend auf einem Handtuch getrocknet werden.

Wäsche, die nach dem Waschen gebügelt wird, behält ihre Passform besser, und die glatte, leicht glänzende Oberfläche sorgt dafür, dass Schmutz nicht so leicht haften bleibt. Wichtig: Immer auf dem Pflegeetikett überprüfen, wie heiß das Material gebügelt werden darf. Wenn du unsicher bist, solltest du die Temperatur erst einmal an einer verdeckten Stelle auf der Innenseite testen.  Bei Applikationen, Prints und anderen Zierdetails ist mit besonderer Vorsicht vorzugehen. Für empfindliche Stoffe empfiehlt sich die Verwendung einer so genannten Teflonsohle.