Kundenservice Filialen finden Newsletter Der Geschenkgutschein Wunschzettel ( )
Der Artikel wurde in Ihren Wunschzettel aufgenommen

love nature love fashion


Close to Heart! 

Ab Herbst gehen wir mit noch größeren Schritten als bisher auf eine nachhaltige Zukunft zu. Unsere gesamtes Basics-Sortiment aus Jersey ist dann nur noch aus nachhaltigen Materialien erhältlich – ein Ziel, auf das wir lange hingearbeitet haben. „Jersey-Basics machen einen großen Teil unseres Sortiments aus, daher liegen sie uns besonders am Herzen.  Trendbewusstsein, Zugänglichkeit und Qualität sind jeher die drei Grundpfeiler unserer Modephilosophie. Ihnen fügen wir nun den Aspekt der Nachhaltigkeit hinzu“, erklärt Gina Tricots Designchefin Lotta Lindsten. „Wir unterziehen unser Produktprogramm derzeit einem umfassenden Facelift – die Herbstkollektionen werden nachhaltigere Materialien, ein noch aktuelleres Design und tolle Teile enthalten, die sich vielseitig stylen lassen.“

 

Behind the Scenes

Hinter den umfassenden Veränderungen an der Materialfront steckt lange, zielbewusste Arbeit. „Will man auf Bio-Baumwolle umsteigen – sie macht den größten Anteil unserer nachhaltigen Materialien aus –, muss man die gesamte Produktionskette unter die Lupe nehmen“, berichtet der für Nachhaltigkeitsfragen verantwortliche Marcus Bergman. „Die gesamte Supply Chain vom Baumwollfeld bis ins Lager wird systematisch kontrolliert, um die Herkunft des Materials sicherzustellen. So können sich die Kunden sicher sein, dass Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle tatsächlich umweltfreundlich erzeugt werden. Unsere größte Herausforderung hierbei sind das Preisbild und die Zusammenarbeit mit den Zuliefereren hinsichtlich der Zertifizierung. Bio-Baumwolle ist billiger geworden, kostet aber natürlich immer noch etwas mehr als konventionell angebaute Baumwolle. Aber dank durchdachter Einkaufsmethoden und großer Umsatzmengen können wir nun unser Basics-Sortiment aus diesem tollen Material anbieten.“

 

Why Organic? 

„Der Hauptgrund für die Wahl von Bio-Baumwolle ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Arbeiter auf den Baumwollfeldern“, erläutert der Nachhaltigkeitsbeauftragte Marcus Bergman. „Da konventionell angebaute Baumwolle zu den am stärksten mit Giften behandelten Kulturpflanzen gehört, trägt die Förderung des Bio-Anbaus ganz ohne chemische Pestizide und Kunstdünger markant zur weltweiten Senkung der Chemikalienbelastung von Böden und Wasser bei.  Die in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzten Chemikalien sind in der Regel schädlich für die Gesundheit. Sie führen zu Atemproblemen, Verdauungsbeschwerden und Müdigkeit. Manche sind sogar akut giftig. Der Umgang mit den Chemikalien auf den Feldern ist nicht ganz einfach, und vielfach haben die Bauern nicht das erforderliche Wissen. Bei Gina Tricot beziehen wir Stellung, indem wir uns für die Better Cotton Initiative einsetzen – ein Projekt zur Schulung der Anbauer – und den Anbau von Bio-Baumwolle fördern. Indem wir unsere liebste Produktreihe, die Jersey-Basics, ab jetzt nur noch aus Bio-Baumwolle herstellen, wollen wir ein Zeichen setzen.“