Kundenservice Filialen finden Newsletter Der Geschenkgutschein Wunschzettel ( )
Der Artikel wurde in Ihren Wunschzettel aufgenommen

The perfect wash


Stone Washed

Um einen Stone-Washed-Effekt zu erzielen, werden Jeans in großen Spezialmaschinen zusammen mit Steinen (meist Bimssteinen) gewaschen.  So entsteht der klassische Used-Look mit gleichmäßigem Abrieb, zudem fühlt sich die Hose angenehm weich an. Die meisten unserer Jeans sind stonewashed.

 

Rohkonfektion/Garment dye

Manche Gina Tricot Jeans sind rohkonfektioniert, d. h. sie werden erst nach dem Nähen eingefärbt. Ob eine Hose rohkonfektioniert ist, sieht man an der Farbe des Taschenfutters.

 

Stoffgefärbt

Die meisten unserer Jeans sind stoffgefärbt, d. h. sie werden aus fertig gefärbten Stoffteilen zusammengenäht. Dies hat den Vorteil, dass die Farbe besser hält.

 

Beschichtet/Coated

Zu Gina Tricots Sortiment gehören auch beschichtete Hosen. Meist verwendet man hierzu Polyurethan (PU), das vor dem Nähen extrem dünn auf dem Stoff aufgebracht wird. Durch das Erwärmen des Materials erhält man ein edel glänzendes Finish. Die Beschichtung kann auch auf dem fertig konfektionierten Kleidungsstück aufgebracht werden, entweder durch Aufsprühen oder ein Hitzeverfahren und Transferfolie.

 

Oil Washed/Cold Washed/Cool Washed

Diese Jeans haben eine spezielle Optik und einen relativ matten Farbton. Damit sie ihr charakteristisches Aussehen erhalten, werden sie rohkonfektioniert (d. h. nach dem Nähen gefärbt) und dann kalt mit Farbe gespült. Bei Gina Tricot verwenden wir diese Waschart, um einen „ölig-schmutzigen“ Look zu erhalten.

 

Snow Wash/Acid Wash

Bei diesen Wascharten werden die Jeans zusammen mit in Bleichmittel getränkten Steinen (meist Bimssteinen) in großen Spezialmaschinen gewaschen. Das Ergebnis sind Hosen mit einem charakteristischen, fleckig-ausgebleichten Look. Durch besonders langes Waschen bleicht der Stoff fast gänzlich aus (Acid Wash).

 

Random Wash

Die Jeans werden zusammen mit in Bleichmittel getränkten Handtüchern in großen Spezialmaschinen gewaschen. So erhalten die Jeans einen unregelmäßig gefleckten, gebleichten Look.

 

Overdye/Überfärbt

Jeans, die nach dem Vorwaschen (Snow Wash oder noch härtere Waschung) erneut überfärbt werden. Sie erhalten eine zweifarbige Optik.

 

Tinted

Tinted Jeans werden gelblich überfärbt, was einen leichten „Schmuddeleffekt“ ergibt. Je mehr Farbe („Tint“) verwendet wird, desto stärker der Effekt. So erhält man den Vintage- oder Antik-Look, der derzeit sehr angesagt ist.

 

Abrieb/Bleichen

Scrapings/Kantenabrieb

Der Abrieb an den Hosenkanten (an Saum, Tascheneingriffen usw.) wird manuell mit einer Schleifmaschine erzeugt.

 

Schleifpapier

Für einen schönen Used-Look werden bestimmte Stellen mit Schleifpapier aufgeraut. So erzeugt man zum Beispiel die helleren Details am Hosenschlitz.

 

Chemische Behandlung

Für eine gebleichte Optik werden vor dem Waschverfahren Chemikalien auf bestimmte Jeanspartien aufgesprüht oder aufgebürstet. Das Ergebnis sind aufgehellte Stellen.

 

Destroy-Effekt

Für einen rockigen Look haben Destroyed-Jeans besonders markante Abnutzungsdetails. Sie sehen aus, als seien sie schon jahrelang getragen worden. Die Löcher und typischen Abriebstellen werden von Hand mit einer Schleifmaschine oder Schleifpapier erzeugt.

 

Denim und Twill im Vergleich

Denimprodukte werden mit Indigo eingefärbt, einer Farbe, die durch Tragen und Waschen heller wird. Daher bekommen Jeans mit der Zeit einen natürlichen Vintage-Look. Alle Produkte aus Jeansstoff bleichen nach und nach aus, ganz gleich, ob sie klassisch denimblau oder schwarz sind. 

 

Twillprodukte hingegen sind farbecht, d. h. Twillhosen weisen keinen natürlichen Verschleiß auf und bleichen auch nicht aus. Auf Wunsch kann man sie jedoch speziell behandeln, um einen „Denimlook“ zu erhalten.

 

Viele unserer Jeans sind mit dekorativen Details wie Nieten, Schmucksteinen und Prints versehen.