with sustainability in focus


Unsere Motivation bei Gina Tricot besteht darin, ein Teil der Lösung zu sein. Daher setzen wir uns bei unserer Arbeit unermüdlich für eine nachhaltigere und mehr zirkuläre Mode ein. Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2028 ausschließlich Produkte aus 100 % nachhaltigeren Materialien anzubieten. Mit anderen Worten, alles, was wir schaffen, wird nachhaltiger produziert und entwickelt, um eine zirkuläre Wirtschaft zu fördern sowie mit nachhaltigeren Transportmitteln transportiert.


our materials

Wie gesagt, wir sind hoch motiviert. Und dann ist da unsere Neugier. Sie ist die Antriebskraft hinter unserer ständigen Suche nach neuen, innovativen Fasern und Materialien, die die Produktion eines nachhaltigeren Sortiments erst möglich machen. Hier, in unserem Innovationsprogramm Gina Lab, probieren wir jetzt mehr denn je neue Ideen aus, weil wir noch mehr clevere Lösungen finden wollen, die uns weiterbringen. Eine nachhaltige und zirkuläre Mode steht dabei natürlich immer im Mittelpunkt. Hier erfährst du mehr über die Materialien, die wir für unsere Gina Lab-Kollektionen verwenden. Wenn du ein wenig nach unten scrollst, findest du unsere cleveren und einfachen Modetipps für mehr Nachhaltigkeit. Wir glauben, dass du das auf keinen Fall verpassen willst!

sustainably sourced fabrics made with Sorona®


Das innovative Polymer Sorona® wird in einem nachhaltigeren Verfahren aus Pflanzenfasern hergestellt. Bei der Faserherstellung werden ganze 37 % nachwachsende Rohstoffe auf Pflanzenbasis verwendet. Dadurch kann der Verbrauch an Erdöl reduziert werden. Nebenbei sinken der Energieverbrauch und die Emission von Treibhausgasen. Sorona® wurde außerdem OEKO-TEX® Standard 100 zertifiziert, eine der bekanntesten Zertifizierungen für schadstoffgeprüfte Textilien.

ECONYL®-fibre


Mode aus Müll, wie geht das denn? ECONYL® ist ein innovatives Material, das zu 100 % aus recycelten Polyamidfasern besteht, die aus Resten von Fischernetzen und anderem Müll aus den Meeren und von Deponien weltweit produziert werden. Das zirkuläre Material kann recycelt und mehrere Male neu verarbeitet werden. Auf diese Weise werden neue Produkte geschaffen, ohne dass dazu neue Ressourcen benötigt werden.

Mineralfarben


Ein wichtiger Teil der Arbeit in unserem Innovationsprogramm besteht im Erforschen, Ausprobieren und Skizzieren der Ideen zu neuen Methoden und Lösungen. Jetzt haben wir uns einer spannenden Färbetechnik bedient, bei der Farben aus natürlichen Mineralien zum Einsatz kommen. Die Mineralien, die alle natürlicherweise in Europa vorkommen, werden zu einem feinen Farbpigment vermahlen, das dem Färbeprozess beigefügt wird. Mit weniger Chemikalien und einem vollständig natürlich hergestellten Farbpigment entstand eine fantastische Farbpalette für die Frühlingskollektion.

hanf


Wir stellen uns auch weiterhin neuen Herausforderungen zur Erweiterung unseres Sortiments und suchen nach Fasern, die eine interessante und nachhaltigere Alternative zu Baumwolle darstellen könnten. Hanf wächst unter kühleren Klimabedingungen und verträgt mehr Regen. Da er dem Angriff vieler Parasiten standhält, werden keine Pflanzenschutzmittel benötigt. Daraus resultieren geringere Umweltbelastungen. Außerdem sinkt der Wasserverbrauch. Hanffasern werden oft mit einer nachhaltigeren Baumwolle gemischt. Das Ergebnis ist ein pflegeleichtes, komfortables Material, das zudem atmungsaktiv ist. Mit anderen Worten: Eine richtig gute Faseralternative!

Die strapazierfähigen Hanffasern kommen in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz, unter anderem als Rohmaterial bei der Herstellung von Seilen und Netzen. Das aus der Hanfpflanze gewonnene Öl wird immer häufiger als Speiseöl, für Seife, Shampoo und Hautpflegeprodukte verwendet, da ihm eine aufbauende Wirkung zugeschrieben wird.

GOTS-zertifizierte Baumwolle


Uns ist es wichtig, Baumwolle zu verwenden, die bei reduziertem Chemikalien- und Wasserverbrauch nachhaltiger produziert wird, und dass bei der Produktion auf gerechte Arbeitsbedingungen geachtet wird. Ein Großteil der Modelle in unserer Lab Collection SS21 ist GOTS-zertifiziert. Damit wird sichergestellt, dass die Baumwolle vollständig ökologisch produziert wurde. Das bedeutet, dass hohe Anforderungen an Umweltverträglichkeit, ethische Arbeitsbedingungen und Reduzierung der Umweltbelastungen in der Baumwollproduktion durch Vermeidung von Pflanzenschutz- oder Düngemitteln gestellt werden. Und diese Anforderungen werden erfüllt. Mit einer guten Wahl kann für die Menschen, die Landwirtschaft und unseren Planeten viel bewirkt werden.

organic cotton


Wenn wir nachhaltigere Kollektionen entwerfen wollen, die du als Key-Pieces länger tragen kannst, brauchen wir dazu nachhaltiger erzeugte Materialien.

Bio-Baumwolle unterscheidet sich hinsichtlich der Qualität nicht von konventioneller Baumwolle. Aus einer Nachhaltigkeitsperspektive betrachtet, ist sie allerdings wesentlich besser. Sie wird nämlich unter Einhaltung natürlicher Prozesse wesentlich umweltfreundlicher angebaut. Dabei kommen weder Schädlingsbekämpfungsmittel, noch Kunstdünger oder andere schädliche Chemikalien zum Einsatz. Keine Frage, das ist besser für die Umwelt, für die Landwirtschaft und für die Menschen, die die Baumwolle anbauen. Wir finden, das ist wirklich sehr wichtig. Unsere Baumwolle wird kontrolliert, abgenommen und GOTS- oder OCS-zertifiziert. Dadurch wird sichergestellt, dass sie ökologisch produziert wird. Dass sie sich genau wie konventionelle Baumwolle ausgezeichnet recyceln lässt, ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, weil es uns ermöglicht, noch stärker zirkulär zu arbeiten.

recycled cotton


Wenn du uns fragst, was das Beste ist, was wir alten Kleidungsstücken schenken können, dann antworten wir: neues Leben. Und genau hier schließt sich der Kreis, wenn wir nämlich Baumwolle aus etwas wiedergewinnen, dass wir bereits haben. Mittels mechanischer Recyclingprozesse werden aus vorhandenen Baumwollprodukten wie Kleidung, Laken und Handtüchern Fasern wiedergewonnen, die anschließend zu neuem Garn versponnen werden. Danach können die Baumwollfasern zu neuen Kleidungsstücken verarbeitet werden. Das ist zirkuläre Mode, die wir gemeinsam ins Rollen bringen. Mit recycelten Textilien von uns, von dir und von anderen können wir Neues aus Altem schaffen.

recycled polyester


Nicht mehr verwendete Materialien zu recyceln und daraus etwas tolles Neues zu machen, ist eine ganzheitliche Denkweise ganz im Sinne der zirkulären Nachhaltigkeit. Das gefällt uns.

Recyceltes Polyester ist eine Synthetikfaser, die in erster Linie aus gebrauchten PET-Flaschen hergestellt wird. Auch das finden wir richtig gut. Denn durch die Herstellung neuer Produkte aus recyceltem Polyester tragen wir dazu bei, die Mengen an Plastikabfällen zu reduzieren, die ansonsten leicht auf Abwege geraten und Natur und Meere verschmutzen. Zusammen mit anderen erdölbasierten Abfällen und einem kleinen Anteil Textilresten werden neue Fasern gewonnen, die bei der Fertigung von Kleidung und Accessoires Anwendung finden. All das macht recyceltes Polyester umweltfreundlicher als konventionelles Polyester. In unserer ersten Lab Collection siehst du die nachhaltigeren Materialien. Und das meinen wir ganz wörtlich, es sind nämlich trendige Sonnenbrillen.

make your wardrobe more sustainable


Kleine Veränderungen können viel bewirken. Dies gilt im Alltag, aber nicht zuletzt auch für die manchmal vielleicht etwas chaotische Garderobe. Mit unseren cleveren Tipps kannst du Dinge verändern und dir nebenbei eine nachhaltigere Grundgarderobe zusammenstellen. Wenn du deine Kleidung gut pflegst, damit sie lange hält, tust du gleichzeitige auch etwas Gutes für unseren Planeten.

Investiere in Key-Pieces, die nachhaltig produziert wurden
 
Wasche nur, wenn es wirklich notwendig ist, und dann bei niedrigen Temperaturen

Wasche nur, wenn die Waschmaschine voll ist, und spare Energie, indem du seltener wäschst

Verwende nur schonende Waschmittel mit einem Umweltlabel

Auf Weichspüler solltest du der Umwelt zuliebe am Besten ganz verzichten

Versuche, deine Kleidung zu lüften oder übernacht in den Gefrierschrank zu legen; die Kleidung wird aufgefrischt und weniger strapaziert. Funktioniert richtig gut!

Capsule Wardrobe: Stelle dir eine Grundgarderobe mit einigen wenigen Key-Pieces je Jahreszeit zusammen

Lade deine Freunde und Freundinnen zum Kleidertausch ein, das funktioniert auch via Zoom

Hol dir ein paar Second-Hand- oder Vintage-Teile vom Flohmarkt; das ist zirkuläre Mode in Reinform

Miete Outfits, die du nur zu einer einmaligen Gelegenheit tragen wirst

Mache jemandem eine Freude und verschenke Kleidung, die du nicht mehr trägst; du kannst sie zum Beispiel in Gina Tricot-Filialen abgeben

Verkaufe nicht mehr verwendete Kleidung auf dem Flohmarkt

Vergiss nicht, dass deine Kleidung mit etwas Liebe und Fürsorge länger hält



Folge uns auf @ginatricot.lab. Hier findest du noch mehr praktische Tipps, wir informieren dich über Materialien, die man bevorzugen sollte, coole Technologien und außerdem haben wir eine Menge Anregungen, wie sich mehr Nachhaltigkeit und eine zirkuläre Modewelt verwirklichen lassen. Tagge uns auf #ginalab und gib uns deinen Lieblingstipp für mehr Nachhaltigkeit!