faq: nachhaltigkeit

 

Stellt Gina Tricot im Hinblick auf die Verwendung von Chemikalien Anforderungen an seine Lieferanten?
Ja. Gina Tricot hat eine Liste mit Chemikalien, die bei der Produktion unserer Produkte nur in begrenztem Umfang eingesetzt werden dürfen bzw. verboten sind. Diese Liste ist Teil des General Agreement, das sämtliche Lieferanten unterschreiben müssen, bevor mit der Produktion begonnen werden darf.
 

Werden Gina Tricots Produkte auf deren Chemikalieninhalt getestet?
Ja. Gina Tricot und unsere Lieferanten führen regelmäßig Tests an den Produkten neuer Lieferanten und bei neuen Materialien durch sowie bei Produkten mit erhöhtem Risiko. Außerdem führen wir von der Hauptniederlassung aus Stichproben durch.
 

Stellt Gina Tricot im Hinblick auf die Produktqualität Forderungen an seine Lieferanten?
Ja. Gina Tricot hat eine Liste mit Qualitätsanforderungen, denen sämtliche Produkte genügen müssen. Diese Liste ist Teil des General Agreement, das sämtliche Lieferanten unterschreiben müssen, bevor mit der Produktion begonnen werden darf. Die Lieferanten testen kontinuierlich die Qualität der Produkte, außerdem führen wir auch in der Hauptniederlassung regelmäßig Tests durch.
 

Testet Gina Tricot seine Produkte, um die Produktqualität zu untersuchen?
Ja. Gina Tricot führt regelmäßig Tests an den Produkten durch, um eine möglichst gleichmäßige Produktqualität sicherzustellen.
 

Stellt Gina Tricot die Anforderung, dass Schmuck nickelfrei sein muss?
Nein, unsere Produkte/Produktbestandteile sind nicht generell nickelfrei. Wir beachten aber die rechtlichen Anforderungen der EU und die zulässigen Grenzwerte für die Nickelfreisetzung, um das Auslösen von Allergien zu verhindern. Eine geringe Menge an Nickel kann freigesetzt werden, und dieser Gehalt ist auf Gina Tricots Chemikalienliste vermerkt – einer Liste mit Chemikalien, die bei der Produktion unserer Produkte nicht oder nur in begrenztem Maße verwendet werden dürfen. Unsere Chemikalienliste muss von allen Schmuckzulieferern eingehalten werden.
 

Hat Gina Tricot zum Einsatz von Sandstrahlen bei der Jeansproduktion Stellung genommen?
Ja. Gina Tricot lässt mit Rücksicht auf die Gesundheit und Sicherheit derjenigen, die mit der Herstellung unserer Produkte arbeiten, kein Sandstrahlen zu.
 

Veröffentlicht Gina Tricot einen Nachhaltigkeitsbericht?
Im Frühling 2013 publizierten wir unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht (für das Jahr 2012), im Frühling 2014 erscheint der Bericht für das Jahr 2013.
 

Wie stellt sich Gina Tricot zum Thema Mulesing?
Wir verarbeiten ausschließlich mulesing-freie Wolle von zertifizierten Betrieben.
 

Kann man sicher sein, dass Gina Tricot nur Kunstpelz verwendet?
Ja, Gina Tricot akzeptiert nur Kunstpelz, d. h. aus Kunstfasern hergestellte pelzähnliche Produkte.


Verwendet Gina Tricot Daunen und Federn?
Gina Tricot verwendet nur Daunen und Federn, die als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie anfallen. Die Methoden des Lebendrupfes lehnen wir entschieden ab. Wir arbeiten nur mit einem einzigen Zulieferer von Daunen- und Federprodukten zusammen, und dieser Zulieferer ist RDS-zertifiziert.
 

Welche Richtlinien hat Gina Tricot bezüglich der Verwendung von Leder?
Wir verwenden nur Leder, das als Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie anfällt. Wir arbeiten mit einer kleinen Auswahl an Gerbereien und Zulieferer zusammen, und nur diese dürfen Lederprodukte für Gina Tricot herstellen.
 

Werden Gina Tricots Produkte an Tieren getestet?
Wir bei Gina Tricot erlauben keine Tierversuche für unsere Kosmetikprodukte.
 

Stellt Gina Tricot Forderungen im Hinblick auf die Verwendung von Parabenen?
Gina Tricot verbietet die Verwendung von Parabenen in Makeup-Produkten. Parabene sind Teil von Gina Tricots Chemikalienliste, die von unseren Kosmetiklieferanten befolgt wird.
 

Verwendet Gina Tricot umweltfreundliche Materialien?
Ja. Gina Tricot verwendet Bio-Baumwolle, Better Cotton, Lenzing Viscose, Tencel®, Promodal®, Proviscose® und recyceltes Polyester. Produkte, die eines dieser Materialien enthalten, sind in der Regel mit einem Etikett gekennzeichnet. So machen wir es unseren Kunden möglichst einfach, nachhaltig bei Gina Tricot einzukaufen.
 

Kann man sehen, wo Gina Tricots Produkte hergestellt werden?
Alle Produkte mit Pflegeanweisungen sind mit dem Ursprungsland gekennzeichnet.
 

Hat Gina Tricot einen Verhaltenskodex?
Ja. Unser Verhaltenskodex bildet bei uns die Grundlage für die Arbeit mit sämtlichen Verantwortungsfragen. Im Verhaltenskodex sind unsere Anforderungen im Hinblick auf Lohn, Arbeitszeit, Gesundheit und Sicherheit formuliert, denen unsere Lieferanten folgen müssen. Die Anforderungen basieren auf den Bestimmungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und werden von allen Teilnehmern der Organisation BSCI genutzt.
 

Wie stellt Gina Tricot sicher, dass der Verhaltenskodex eingehalten wird?
Als Mitglied von BSCI hat Gina Tricot zu einer Plattform zur Kontrolle unserer Lieferanten Zugang. Außerdem statten wir unseren Lieferanten regelmäßig Besuche ab.
 

Was ist BSCI?
Business Social Compliance Initiative ist eine Organisation, die sich dafür einsetzt, die Arbeitsbedingungen in den Zulieferländern zu verbessern. Durch unsere Mitgliedschaft bei der Organisation haben wir Zugriff auf Werkzeuge, um unsere Lieferanten auszubilden und deren Arbeitsweise zu kontrollieren.
 

Kommt in den Fabriken, in denen Sie produzieren lassen, Kinderarbeit vor?
Gina Tricot akzeptiert keine Kinderarbeit, aber wir sind uns bewusst, dass es schwierig ist, die gesamte Produktionskette zu kontrollieren. Die Bestimmungen im Verhaltenskodex sind dazu da, Kinder vor finanzieller Ausnutzung zu schützen und vor dem Ausführen potentiell gefährlicher Arbeiten, die die Ausbildung beeinträchtigen oder für die Gesundheit und Entwicklung der Kinder schädlich sind. Kinderarbeit kommt leider nach wie vor, weil die geltenden Gesetze nicht befolgt werden und weil in vielen Ländern die sozialen und politischen Systeme schwach sind. Sollten Kinder unter 15 Jahren in der Fabrik arbeiten, haben wir innerhalb von BSCI einen Plan, wie dies zum Wohle des Kindes gehandhabt werden kann.
 

Wo werden die Kleider produziert, die Sie verkaufen?
Die meisten Kleider beziehen wir aus der Türkei; andere wichtige Produktionsländer sind China, Bangladesch, Pakistan und Indien. Ein kleiner Teil der Herstellung findet in Europa statt.
 

Gina Tricot ist nicht Eigentümer der Fabriken, wie können Sie dann sicher sein, dass Kontrollen durchgeführt und die Regeln eingehalten werden?
Wir arbeiten unter anderem mit den Werkzeugen, die BSCI zur Verfügung stellt, Revisionen, Ausbildungen und dem Erfahrungsaustausch. BSCI ist eine handeltreibende Initiative für Unternehmen, die sich entschieden haben, die Arbeitsbedingungen in den globalen Lieferantenketten zu verbessern. Das Follow-up basiert auf BSCIs Verhaltenskodex, der auch die Grundlage für die Verträge bildet, die wir mit unseren Lieferanten abschließen.
 

Erfolgen die Kontrollen in den Fabriken mit Voranmeldung oder spontan?
Eine wichtige Voraussetzung für langfristige Verbesserungen der Arbeitsbedingungen baut auf das Vertrauen zwischen Lieferanten und Kunden auf. Unsere eigenen Besuche bei den Lieferanten sind angemeldet, teils aufgrund unserer vertrauensbildenden Arbeit, teils um sicherzustellen, dass diejenigen, die wir treffen möchten, auch beim Lieferanten antreffbar sind. Aus dem gleichen Grund werden vorangemeldete Revisionen durchgeführt, außerdem gibt es ein umfassendes Formular mit über 400 Fragen, das beantwortet werden muss. Viele der Fragen erfordern schriftliche Dokumentation und um sicherzustellen, dass alle Dokumente vorliegen, sind vorangemeldete Besuche notwendig. Aber es kommen auch unangemeldete Besuche vor, vor allem dann, wenn Unregelmäßigkeiten vermutet werden.
 

Sie haben Ihre komplette Produktion in Niedriglohnländer verlegt, wie stellen Sie sicher, dass bei Ihren Produzenten faire Arbeitsbedingungen herrschen?
Es ist unser Ziel, zusammen mit unseren Lieferanten eine sichere und gute Arbeitsumwelt für diejenigen zu schaffen, die unsere Produkte herstellen. Dialog und die Entwicklung der Lieferanten sind entscheidende Faktoren, um dieses Ziel zu erreichen. Da wir die Fabriken, die unsere Kleider produzieren, nicht besitzen, ist eine enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten eine Voraussetzung dafür, dass unsere Kleidung und unsere Accessoires den Anforderungen genügen, die wir an Design und Qualität stellen. Und natürlich dafür, dass die Fabriken, in denen die Produktion erfolgt, den Anforderungen in unserem Verhaltenskodex entsprechen. Um die Arbeit bei den Lieferanten nachverfolgen zu können, nehmen wir seit Frühling 2008 an BSCI teil. Wir besuchen die Fabriken kontinuierlich in Zusammenhang mit der Produktentwicklung und um über Inspektionen zu informieren und diese auszuführen sowie um sicherzustellen, dass der Verhaltenskodex eingehalten wird. Dies ist eine Arbeit, die Zeit braucht und ein kontinuierlicher Prozess.
 

Wie kontrollieren Sie, ob die Fabriken sicher sind?
Dass der Arbeitsplatz sicher und unbedenklich für die Gesundheit ist, ist einer der 11 Bereiche im Verhaltenskodex, die bei einer Revision kontrolliert werden. Unter anderem werden Sicherheitsausrüstung, Brandschutz sowie der Zugang zu Toiletten und sauberem Wasser kontrolliert.
 

Lassen Sie in den Fabriken Gewerkschaften zu?
Das Recht zur Vereinigungsfreiheit und das Recht zu gewerkschaftlichen Verhandlungen ist in unserem Verhaltenskodex verankert. Wir können keine gewerkschaftlichen Maßnahmen durchführen, aber wir können Forderungen stellen, dass es erlaubt sein muss, einer Gewerkschaft beizutreten.
 

Warum zahlen Sie den Fabrikarbeitern keine Mindestlöhne, von denen sie leben können?
Gina Tricot besitzt keine eigenen Fabriken, wir kaufen Waren von vielen unterschiedlichen Lieferanten. Wir sind der Meinung, dass die Löhne im jeweiligen Land zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf Grundlage der nationalen Gesetzgebung festgelegt werden sollten. Im Verhaltenskodex wird gefordert, dass die Lieferanten mindestens den gesetzlichen Mindestlohn bezahlen müssen. Derzeit gibt es keine Definition von „Überlebenslohn“ in den betreffenden Ländern oder Regionen, sondern unterschiedliche Arten, den Lohn zu berechnen. Wir sind der Auffassung, dass in den Fällen, in denen die Mindestlöhne zu gering sind, diese regelmäßig von der lokalen Regierung revidiert werden sollten, um an die übrigen Kostenerhöhungen in der Gesellschaft angepasst zu werden.
 

Gina Tricot produziert große Mengen Kleidung. Welche Verantwortung übernimmt das Unternehmen für die Wiederverwertung der anfallenden Altkleidung?
Müllreduzierung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Nachhaltigkeitsmanagements. Daher geben wir allen Kunden die Möglichkeit, aussortierte Kleidung in unseren Filialen in Schweden, Dänemark, Finnland und Deutschland abzugeben. Unser Wiederverwertungspartner Human Bridge sorgt dafür, dass die bei uns abgegebene Altkleidung einer sinnvollen Wiederverwendung bzw. -verwertung zugeführt wird, unter anderem in Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen in den Niederlanden, das eine große Textilrecyclinganlage betreibt. Waren, die in den Filialen übrig bleiben, spenden wir an Human Bridge oder Fretex (Norwegen). Um immer auf dem neusten Wissenstand zu sein, was Wiederverwertung betrifft, sind wir in branchenweiten Netzwerken aktiv und führen einen kontinuierlichen Dialog mit anderen Interessenten.
 

Ihre Hauptniederlassung liegt in einem so genannten „Green Building“, was bedeutet das?
Das Gebäude unserer Niederlassung in Borås ist so gebaut, dass es mindestens 25 % weniger Energie verbraucht als die schwedischen Baunormen vorschreiben. Die Energiesparmaßnahmen und die gemessenen Ergebnisse werden vom Sweden Green Building Council geprüft.
 

Veröffentlicht Gina Tricot einen Nachhaltigkeitsbericht?
Seit dem Frühjahr 2013 publizieren wir jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht. 
 

Sie haben ein Projekt in Bangladesch, wie sieht die Zusammenarbeit zwischen UNICEF und Gina Tricot aus?
Die Zusammenarbeit zwischen Gina Tricot und UNICEF erstreckt sich über 6 Jahre, umfasst den Bau von 150 Vorschulen und wird über 22.000 Kindern bessere Voraussetzungen für einen weiteren Schulgang geben. Die Vorschulen liegen in den Slums in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, und die Kinder, die die Vorschulen besuchen, sind zwischen vier und fünf Jahre alt. Die Vorschulen wurden von Gina Tricot finanziert und von UNICEF gebaut. UNICEF ist der Kinderhilfswerk der VN und arbeitet im Auftrag der VN, um die Rechte der Kinder zu verwirklichen. http://unicef.se/partners
 

Was kann ich selbst für die Umwelt tun?
Indem Sie Ihre Kleidung pflegen, können Sie die Umwelt vor unnötiger Belastung schonen. Versuchen Sie, die Kleidung in erster Linie zu lüften anstatt sie zu waschen. Denken Sie beim Waschen daran, die Temperatur zu senken, versuchen Sie auch, die Maschine zu füllen und immer schonendes Waschmittel mit Ökosiegel zu verwenden. Folgen Sie den Anweisungen auf der Verpackung, damit Sie das Waschmittel nicht überdosieren. Und nicht zu vergessen – es macht einen enormen Unterschied, ob Sie Ihre Kleider zum Trocknen aufhängen oder in den Trockner tun.
 

Veröffentlicht Gina Tricot eine Lieferantenliste?
Ja. Unsere Lieferantenliste enthält aktive Fabriken, die im Besitz unserer Lieferanten sind oder deren Waren unsere Lieferanten beziehen. Da wir ständig neue Lieferanten testen, wird die Liste regelmäßig aktualisiert.